Diː ˈʃøːnhaɪ̯t likt ɪm ˈaʊ̯ɡə dɛs bəˈtʀaχtɐs!

Dies ist ein Auszug aus meinem ersten Gedichtebuch, dass meinem zweiten Gedichteband in soweit ähnelt: Das er nie veröffentlicht wurde! ;)

Herr Doktor ich hab n' Problem,
Ich mag nicht in den Spiegel sehn'.
Denn was ich seh' ist fürchterlich,
Denn ich sehe: Mich!

Mein Haar ist nur n' dünner Kranz,
Auch hätt' ich gern 'n dicken Schwanz,
Der Arsch zu prall,
Die Brust zu knapp, die Ohren steh'n ab!

Die Nase ist auch viel zu klein,
Das Grinsen könnt' noch netter sein,
Und hier: So um den Mund die Haut,
Sieht aus wie zerkaut...

Die Krankenschwestern sind famos,
So wohlgeformt und makellos.
"Die hab ich mir selbst gemacht!"
Sagte Sie - und lacht!

Ein Dackel schaut mich fragend an,
Die Schwester geht nach nebenan,
Dann bringt Sie seine Augen rein,
und pflanzt Sie mir ein...

Jetzt bin ich aus der Klinik raus,
und seh' so wie Podolski aus,
mein Nachbar hier, im Nachbarhaus,
sieht eigentlich genauso aus!

Hab starke Schmerzen im Gehirn,
vom groben Pochen in der Stirn,
Doch da ich jetzt so schön erstrahl,
ist mir das Egal!

Inspiriert von "Monsters of Liedmaching"!
Danke an Marius!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen