Touch Art #2- Olli P.

Nachdem mir neulich eingefallen ist, das ich meinen Touchscreen ja auch zum zeichnen benutzen kann, habe ich richtig Spaß daran gefunden. Sowohl mit den Fingern, als auch mit Kunststoffstiften. Das eröffnet mir momentan ganz neue Möglichkeiten: Ich überlege sogar, ob ich einen der Bildschirme die ich besitze, in die Schreibtischplatte vor mir einlasse, um auf "Sitzhöhe" zeichnen zu können. Dafür wäre aber dann auch ein etwas aufwändigerer Umbau der Tastaturfläche nötig und Zeit ist momentan nicht so mein Überflusselement.


Natürlich ist der Touchscreen nicht mit einem Druck-Sensor ausgestattet, dies kann man mit ZoomIn&Out bei der Software aber gut kompensieren. Ein Zeichentablett für 3.000€ ist eben immernoch etwas komplett anderes als ein Touchscreen für (damals) 700€. Derzeit bin ich auf der Suche nach einem Zeichenprogramm, was - ganz wichtig - Layer beherrscht und auf Touchscreens optimiert ist.

Photoshop tut's momentan aber zum üben auch, so ist dieses Selbstportrait von mir gestern "frisch gewischt" worden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen