Amazon liefert bald in 30 Minuten!!!

Das Drohnen nicht nur für Attentate und als Überwachungsmaschinen genutzt werden, sondern auch einen zivilen Nutzen haben können wissen wir technisch begeisterten Menschen schon lange. Es wird unter anderem auf das Potenzial der kleinen ferngesteuerten Fluggeräte in der Logistik, dem Naturschutz, der Verkehrsregulierung und der Landwirtschaft hingewiesen! Vom Potenzial der ersten Kategorie sind mittlerweile viele schon überzeugt: Beispielweise Dönercopter, ChineseNoodleCopter und Pizzacopter!

In dieser Liste möchte sich nun auch Amazon-CEO Jeff Bezos gerne wiederfinden und hat angekündigt, dass eigens entwickelte Mini-Drohnen zukünftig Pakete ausliefern sollen! Natürlich nur für Amazon-Prime-Kunden!

Der Kunde erhält somit den Service, dass er bereits 30 Minuten nach seiner Bestellung seine Ware in der Hand halten könnte. Bezos - der das Vorhaben vorgestern Nacht enthüllte - hat bereits einen eingängigen Namen für das Projekt gefunden: „Prime Air“ – in Anlehnung an Amazons Express-Lieferoption „Prime“ - welche ohnehin schon atemberaubend gut funktioniert: Innerhalb von weniger als 24 Stunden habe ich alles zuhause, was ich Nachts noch im Suff bestellt habe - ob ich es brauche oder auch nicht! ;)

Der Versand per Luftpost dürfte sich angesichts der Leistungsfähigkeit der Drohnen, vorerst aber nur auf kleine Bestellungen und kurzen Lieferwegen beziehen. Die achtmotorigen Drohnen können nämlich bis jetzt nur 2,5 Kilogramm transportieren und haben einen Flugradius von maximal 16 Kilometer. Dies sollte aber kein Problem darstellen, da sich auch "Tankstationen" leicht und billig einrichten lassen. In diesen könnten besagte Drohnen auftanken und weiterfliegen. Viel Platz bräuchten diese Stationen ebenfalls nicht, da die vertikal ausgelegt werden könnten. Das ist bei weitem keine Zukunftsmusik mehr:





Amazon selbst hat ein Video veröffentlicht, das die kleinen Fluggeräte in Aktion zeigt. Gezeigt wird, wie eine Bestellung direkt vom Band bis vor die Haustür gebracht wird. Bevor die Mini-Drohnen jedoch zum Einsatz kommen, muss Amazon noch einige Tests absolvieren und zudem die Zulassungen der Luftfahrtbehörde einholen. Sollte das ganze laufen, könnten die Drohnen in einer Höhe von 100-500 Metern "Flugzeugsicher" die begehrten Pakete liefern.

Meiner Meinung nach eine tolle Idee! Aber folgende Frage stellt sich mir:
Wie möchte Amazon Ihre Drohnen absichern? Ich könnte ja ein Paket für wenige Euro bestellen, das ganze an eine "falsche" Adresse liefern lassen - und die Drohne abfangen. Schnell den Sender ausbauen und hab ein Hightechgerät für ca 20-50€.. wenn Ich recht überlege, gefällt mir die Idee immer besser! ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen