Streik bei der Bahn? Ihr Ahnungslosen!

Man munkelt:
Lokführer, und all dieser andere Quatsch seien gierig! Warum? Weil die Lokführer deutschlandweit mehr Geld fordern und bereit sind, dies mit Streik durchzusetzen - auf Kosten der armen Fahrgäste!

Bitte?
Was für Kosten? Deutschland geht es doch gut! Sicher - es gibt immer auch Menschen die eine Pfandflasche aus dem Mülleimer holen um finanziell durchzukommen. Aber genau so gibt es die jene, die Nachts um 4 Uhr in eben diese jene Flasche hinein urinieren, um Ihren Platz in der Schlange vor dem Apple-Store nicht zu verlieren.

Was genau möchte der Lokführer als solcher denn?
Ein bisschen mehr in der Lohntüte. Aber die Öffentlichkeit macht ein Geschrei, als fordere man für jeden Lokführer eine Mütze aus Gold und einen eigenen "Jim Knopf" der Kaffee holt! Man hat heutzutage keine Ahnung, was für ein Höllenjob das ist, einen Zug zu führen! Was denkst Du denn, wer das steuert, das EINE von DREI Steckdosen an den Sitzen NICHT funktioniert? Das ist ein völlig komplizierter Sachverhalt, den man hochdrücken muss. Wie beim Spielautomaten!

Auf der anderen Seite sind die Lokführer die Überbringer sehr unschöner Verspätungsansagen: Das ist äußerst kompliziert! Da muss der Lokführer - während rasender Fahrt - am sogenannten Durchsagenglücksrad drehen. Das ist stellenweise noch aus Pappe und total schwergängig! Oft hakt das Teil, deswegen auch die Pausen in der Durchsage:

"Sehr geehrte Damen und... Herren...
wir haben momentan 20 Minuten Verspätung... wegen...
eines... pfffff...
Oberleitungsschadens??!!"

"Nee, doch nicht! Eine Signalstörung!
Wir bitten um Verständnis!"

Und da das "Glücksrad der Verspätung" oft hängt, muss sich der Lokführer die Gründe der Verspätung oft selber ausdenken: "Vorausfahrender Zug", "Allgemeine Bauarbeiten", "Einhörner im Gleisbett"... alles schon vorgekommen!  Und das alles in einem angenehmen Tonfall den Passagieren gegenüber! Diese Arbeit ist schwer - da muss der Rubel auch mal rollen!

Aber:
Der durchschnittliche Bahnkunde schnallt das ja nicht einmal: Er spart immer am falschen Ende und kauft sich jedes Jahr auf's neue eine BahnCard50! Obwohl so gut wie jede Fahrt so eine immense Verspätung haben, dass er sowieso die Hälfte wiederbekommt.

Man denke einmal darüber nach! ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen