NFC: Bezahlen 2017!

Heute zahlt man mit Karte, oder Handy!
Wir leben im Jahr 2017: Und nicht 1983. Seit dem ist das Patent der RFID-Chips angemeldet. Noch immer gibt es viele große Unternehmen, welche nicht in der Zukunft angekommen sind. Ich persönlich bevorzuge die bargeldlose Zahlung via NFC (Near Field Communication). Aber warum? Und was ist daran Vorteilhaft?

Jeder kennt das: Die "Oma" an der Kasse:
Wer von Euch kennt dieses Gefühl nicht: Man hat es eilig, möchte einfach nur schnell bezahlen und raus aus dem Laden. Wie es in einer Songpassage von "3Plusss" ("Boah Ey") passend erwähnt wird: "Zahl doch einfach mit nem' 50er - durch dein Kleingeld wird die Scheisse auch nicht günstiger"! Die Menschen kramen gefühlte Stunden in Ihrem Geldbeutel um unbedingt "Passend" zu bezahlen.. Jeder Cent wird 3 mal umgedreht, der Bezahlvorgang dauert gefühlt Stunden! Erst recht, wenn im fortgeschrittenem Alter die Sehkraft deutlich nachgelassen hat - und erst recht mit dem Euro, wo 10, 20 und 50 Cent-Stücke nahezu gleich aussehen und im Portemonnaie ein unübersichtlicher Haufen Kleingeld die Sicht trübt.

Der andere "vergisst" seine Geheimnummer und muss sie mehrfach eingeben. Kreditkartenzahler müssen warten, bis der Kassenbon ausgedruckt wird - zwei mal - und dann noch eine Unterschrift abgeben. Das alles dauert bei 2-3 Kunden vor einem oft länger, als der Vorgang alle Waren auf dem Laufband einzuscannen. Einfach echt nervig!

Ich zahle seit langem mit einer NFC-Karte: Scans abwarten, dranhalten, gehen!
Keine Unterschrift, keine Pin, keine Wartezeiten. Schon seit Jahren stelle ich mir vor, wie toll es wäre, wenn alle Produkte anstelle eines Barcodes einen RFID-Chip hätten. Dann wäre es möglich, den Einkaufswagen mit 200 Artikeln einfach durch die Kasse zu schieben, ohne alles auf das Band legen zu müssen, die Karte oder Das Smartphone an das Terminal zu halten und nach Hause zu gehen. Ganz einfach, ohne diesen Umstand, alles 2 mal anfassen zu müssen.



Zwei mal? Drei mal? Quatsch!
Heutiger Fakt: Man geht in einen Laden, sucht sich die Artikel aus, legt sie in den Einkaufswagen. Schon davor haben mehrfach Menschenhände den Artikel von A nach B getragen oder angefasst. Das lassen wir mal außen vor: Ich habe den Artikel bereits ein mal bewegen müssen. An der Kasse muss ich den Artikel auf das Band legen: Danach fasst ihn eine unbekannte Person ebenfalls an. Ob diese Person die Hände gewaschen hat ist fraglich und nach wenigen Kunden an der Kasse auch unerheblich: Bei jedem (so gut wie jedem) Kunden kommt diese Person mit Bargeld in Kontakt - ebenfalls recht unhygienisch, wenn man darüber nachdenkt, wo unser Hartgeld schon überall war! Ist dieser Vorgang abgeschlossen, muss ich die Artikel wieder in meinen Wagen packen, um zum Auto zu gelangen. Umpacken, nach Hause fahren, Auspacken, in die Vorratskammer tragen, umpacken...

Da finde ich persönlich es sehr praktisch, wenn wenigstens der Zahlvorgang nicht mehr mit Kleingeld, Wechselgeld und ellenlangen Kassenbons abgefertigt werden muss. Ich zahle in maximal 3 Sekunden: Kontaktlos - und hoffe insgeheim das auch bald der Kassiervorgang kontaktlos wird. Derzeit bin ich einer der wenigen, der dafür sorgt, dass die wartenden hinter mir nicht lange dabei zuschauen müssen, wie ich versuche jeden Cent umzudrehen, oder gar meine PIN eingeben muss.

Leute, bleibt Up2Date! Zahlt digital!
Ob mit dem Smartphone, oder der NFC-Karte: Sicher, schnell, unabhängig. Warum noch nicht alle großen Supermarktketten diese Kassensysteme anbieten ist mir schleierhaft. Mittlerweile bevorzuge ich selbst sogar die Discounter und Geschäfte, die NFC als Zahlungsmethode anbieten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen